Daten­schutz­er­klä­rung

Name und Kontakt des Verant­wort­li­chen

Organi­sa­tion: Die Alter­na­tive Kommu­nal­po­li­tik Sachsens (DAKS) e.V. (nachfol­gend „Verant­wort­li­cher” genannt)

Anschrift: Heinrich­straße 9; 04317 Leipzig

Telefon: 0176 76 71 79 90

E‑Mail: mail@daks-sachsen.de

Sicher­heit und Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten

Wir sind verpflich­tet, die Vertrau­lich­keit der von Ihnen bereit­ge­stell­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wahren und diese vor unbefug­ten Zugrif­fen zu schüt­zen. Deshalb wenden wir äußer­ste Sorgfalt und modern­ste Sicher­heits­stan­dards an, um einen maxima­len Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu gewähr­lei­sten.

Als einge­tra­ge­ner Verein unter­lie­gen wir den Bestim­mun­gen der europäi­schen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) und den Regelun­gen des Bundes­da­ten­schutz­ge­set­zes (BDSG-neu). Wir haben techni­sche und organi­sa­to­ri­sche Maßnah­men getrof­fen, die sicher­stel­len, dass die Vorschrif­ten über den Daten­schutz sowohl von uns als auch von unseren exter­nen Dienst­lei­stern beach­tet werden.

Infor­ma­tion über die Erhebung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten

Im Folgen­den infor­mie­ren wir über die Erhebung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Nutzung unserer Website. Die in dieser Daten­schutz­er­klä­rung verwen­de­ten Begriffe entspre­chen den Begriffs­be­stim­mun­gen des Art. 4 DSGVO – https://dsgvo-gesetz.de/art-4-dsgvo/

Erhebung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Kontakt­auf­nahme

Bei einer Kontakt­auf­nahme mit uns per E‑Mail oder über ein Kontakt‑, Bestell- oder Anmel­de­for­mu­lar (Mitglied­schaft, Newslet­ter, Anmel­dung zu Veran­stal­tun­gen usw.) werden die von Ihnen mitge­teil­ten Daten (Ihre E‑Mail-Adresse, ggf. Ihr Name, Ihre Postan­schrift, Ihre Bankver­bin­dung, Ihr Geburts­da­tum und Ihre Telefon­num­mer usw.) von uns gespei­chert, um Ihre Fragen bzw. Ihr Anlie­gen oder Gesuch zu beant­wor­ten. Die in diesem Zusam­men­hang anfal­len­den Daten löschen wir, sobald die Speiche­rung nicht mehr erfor­der­lich ist oder von Ihnen ein Wider­spruch gegen die Speiche­rung erhoben wird. Bestehen gesetz­li­che Aufbe­wah­rungs­pflich­ten, schrän­ken wir die Verar­bei­tung auf den gesetz­lich vorge­schrie­be­nen Umfang ein.

Erhebung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Besuch unserer Website

Bei der bloß infor­ma­to­ri­schen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrie­ren oder uns ander­wei­tig Infor­ma­tio­nen übermit­teln, erheben wir nur die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermit­telt. Wenn Sie unsere Website betrach­ten möchten, erheben wir die folgen­den Daten, die für uns technisch erfor­der­lich sind, um Ihnen unsere Website anzuzei­gen und die Stabi­li­tät und Sicher­heit zu gewähr­lei­sten (Rechts­grund­lage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

IP-Adresse

Datum und Uhrzeit der Anfrage

Zeitzo­nen­dif­fe­renz zur Green­wich Mean Time (GMT)

Inhalt der Anfor­de­rung (konkrete Seite)

Zugriffs­sta­tu­s/HTTP-Status­code

jeweils übertra­gene Daten­menge

Website, von der die Anfor­de­rung kommt

Browser

Betriebs­sy­stem und dessen Oberflä­che

Sprache und Version der Browser­soft­ware

Sichere Daten­über­tra­gung

Um die Sicher­heit Ihrer Daten bei der Übertra­gung zu schüt­zen, verwen­den wir ein dem aktuel­len Stand der Technik entspre­chen­des Verschlüs­se­lungs­ver­fah­ren (SSL) über HTTPS.

Einsatz von Cookies

Wir verwen­den keine Cookies. Sollten wir zukünf­tig Cookies verwen­den, werden zu den zuvor genann­ten Daten bei der Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespei­chert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textda­teien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwen­de­ten Browser zugeord­net gespei­chert werden und durch welche der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Infor­ma­tio­nen zuflie­ßen. Cookies können keine Programme ausfüh­ren oder Viren auf Ihren Compu­ter übertra­gen. Sie dienen dazu, das Inter­net­an­ge­bot insge­samt nutzer­freund­li­cher und effek­ti­ver zu machen.

Sie können Ihre Browser-Einstel­lung entspre­chend Ihren Wünschen konfi­gu­rie­ren und z.B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ableh­nen. Sog. „Third Party Cookies” sind Cookies, die durch einen Dritten gesetzt wurden, folglich nicht durch die eigent­li­che Website auf der man sich gerade befin­det. Da wir ausschließ­lich lokale Dienste benut­zen, wie z.B. das Stati­stik­tool Matomo, das auf unserem Server ausge­führt wird, werden keine Third-Party-Cookies gesetzt. Es können u.U. in Zukunft Third-Party-Cookies gesetzt werden, sofern extern genutzte Dienste dies aus techni­schen Gründen erfor­der­lich machen sollten.

Weitere Funktio­nen und Angebote unserer Website

(1) Neben der rein infor­ma­to­ri­schen Nutzung unserer Website bieten wir verschie­dene Leistun­gen an, die Sie bei Inter­esse nutzen können. Dazu müssen Sie in der Regel weitere perso­nen­be­zo­gene Daten angeben, die wir zur Erbrin­gung der jewei­li­gen Leistung nutzen und für die die zuvor genann­ten Grund­sätze zur Daten­ver­ar­bei­tung gelten.

(2) Teilweise bedie­nen wir uns zur Verar­bei­tung Ihrer Daten exter­ner Dienst­lei­ster. Diese wurden von uns sorgfäl­tig ausge­wählt und beauf­tragt, sind an unsere Weisun­gen gebun­den und werden regel­mä­ßig kontrol­liert.

Nutzung der Publi­ka­ti­ons­be­stel­lung

(1) Wenn Sie Publi­ka­tio­nen über unsere Webseite bestel­len, verar­bei­ten wir die von Ihnen zu diesem Zweck überlas­se­nen perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zur Abwick­lung Ihrer Bestel­lung. Die in diesem Zusam­men­hang anfal­len­den Daten löschen wir, sobald die Speiche­rung nicht mehr erfor­der­lich ist oder von Ihnen ein Wider­spruch gegen die Speiche­rung erhoben wird.

(2) Sofern die bestell­ten Materia­lien gegen Schutz­ge­bühr abgege­ben werden, sind wir aufgrund handels- und steuer­recht­li­cher Vorga­ben verpflich­tet, Ihre Adress- und Bestell­da­ten für die Dauer von zehn Jahren zu speichern. Auf der Website hinter­legte Bestell­da­ten werden nach sechs Wochen gelöscht.

Newslet­ter

(1) Mit Ihrer Einwil­li­gung können Sie unseren Newslet­ter abonnie­ren, mit dem wir Sie über unsere Aktivi­tä­ten und Publi­ka­tio­nen infor­mie­ren.

(2) Für die Anmel­dung zu unserem Newslet­ter verwen­den wir das sog. Double-Opt-in-Verfah­ren. Das heißt, dass wir Ihnen nach Ihrer Anmel­dung eine E‑Mail an die angege­bene E‑Mail-Adresse senden, in welcher wir Sie um Bestä­ti­gung bitten, dass Sie den Versand des Newslet­ters wünschen. Wenn Sie Ihre Anmel­dung nicht inner­halb von 24 Stunden bestä­ti­gen, werden Ihre Infor­ma­tio­nen gesperrt und nach einem Monat automa­tisch gelöscht. Darüber hinaus speichern wir jeweils Ihre einge­setz­ten IP-Adres­sen und Zeitpunkte der Anmel­dung und Bestä­ti­gung. Zweck des Verfah­rens ist, Ihre Anmel­dung nachwei­sen und ggf. einen mögli­chen Missbrauch Ihrer persön­li­chen Daten aufklä­ren zu können.

(3) Pflicht­an­gabe für die Übersen­dung des Newslet­ters ist allein Ihre E‑Mail-Adresse. Die Angabe weite­rer, geson­dert markier­ter Daten ist freiwil­lig und wird ggfls. verwen­det, um Sie persön­lich anspre­chen zu können. Nach Ihrer Bestä­ti­gung speichern wir Ihre E‑Mail-Adresse zum Zweck der Zusen­dung des Newslet­ters. Rechts­grund­lage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

(4) Ihre Einwil­li­gung in die Übersen­dung des Newslet­ters können Sie jeder­zeit wider­ru­fen und den Newslet­ter abbestel­len. Den Wider­ruf können Sie durch Klick auf den in jeder Newslet­ter-E-Mail bereit­ge­stell­ten Link, über dieses Formu­lar der Website, per E‑Mail an mail@daks-sachsen.de oder durch eine Nachricht an die im Impres­sum angege­be­nen Kontakt­da­ten erklä­ren.

Anmel­de­for­mu­lar für unsere Veran­stal­tun­gen

Wenn Sie sich per Anmel­de­for­mu­lar für eine unserer Veran­stal­tun­gen anmel­den, werden Ihre Angaben aus dem Anfra­ge­for­mu­lar inklu­sive der von Ihnen dort angege­be­nen Kontakt­da­ten zwecks Bearbei­tung der Anfrage und für den Fall von Anschluss­fra­gen bei uns gespei­chert gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Die Verar­bei­tung der in das Kontakt­for­mu­lar einge­ge­be­nen Daten erfolgt somit ausschließ­lich auf Grund­lage Ihrer Einwil­li­gung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwil­li­gung jeder­zeit wider­ru­fen. Dazu reicht eine formlose Mittei­lung per E‑Mail an uns. Die Recht­mä­ßig­keit der bis zum Wider­ruf erfolg­ten Daten­ver­ar­bei­tungs­vor­gänge bleibt vom Wider­ruf unberührt.

Die von Ihnen angege­be­nen Daten müssen wir zur Erfül­lung unseres Vereins­zweckes als auch der Vertrags­er­fül­lung auf Grund­lage Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. an Dritte weiter­ge­ben. Hierzu zählen ausschließ­lich die Tagungs­orte unserer Seminare, mit den etwai­gen Anbie­tern (Hotels, Pensio­nen, Tagungs­an­bie­ter etc.) werden zur Siche­rung Ihrer Daten entspre­chende Auftrags­ver­ar­bei­tungs­ver­träge geschlos­sen.

Die von Ihnen im Anmel­de­for­mu­lar einge­ge­be­nen Daten verblei­ben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffor­dern, Ihre Einwil­li­gung zur Speiche­rung wider­ru­fen oder der Zweck für die Daten­spei­che­rung entfällt. Zwingende gesetz­li­che Bestim­mun­gen – insbe­son­dere handels- (6 Jahre) und steuer­recht­li­che (10 Jahre) Aufbe­wah­rungs­fri­sten – bleiben gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO unberührt.

Verwen­dung des Stati­stik­tools Matomo

(1) Diese Website nutzt den Webana­ly­se­dienst Matomo, um die Nutzung unserer Website analy­sie­ren und regel­mä­ßig verbes­sern zu können. Das Programm Matomo ist ein Open-Source-Projekt. Infor­ma­tio­nen des Dritt­an­bie­ters zum Daten­schutz erhal­ten Sie unter https://matomo.org/privacy-policy/. Über die gewon­ne­nen Stati­sti­ken können wir unser Angebot verbes­sern und für Sie als Nutzer inter­es­san­ter ausge­stal­ten. Rechts­grund­lage für die Nutzung von Matomo ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

(2) Diese Website verwen­det Matomo mit der Erwei­te­rung „Anony­mi­zeIP”. Dadurch werden IP-Adres­sen gekürzt weiter­ver­ar­bei­tet, eine direkte Perso­nen­be­zieh­bar­keit kann damit ausge­schlos­sen werden. Die mittels Matomo von Ihrem Browser übermit­telte IP-Adresse wird nicht mit anderen von uns erhobe­nen Daten zusam­men­ge­führt.

Nutzung des Versand­tools Mailpoet

Diese Website nutzt die Dienste von Mailpoet für den Versand von Newslet­tern. Anbie­ter ist Wysija SARL,6 rue Dieudé 13006, Marseille, Frank­reich.

Mailpoet ist ein Dienst, mit dem u.a. der Versand von Newslet­tern organi­siert und analy­siert werden kann. Mailpoet verfügt über eine Zerti­fi­zie­rung gemäß der EU-DSGVO.

Die Daten­ver­ar­bei­tung erfolgt auf Grund­lage Ihrer Einwil­li­gung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwil­li­gung jeder­zeit wider­ru­fen, indem Sie den Newslet­ter abbestel­len. Die Recht­mä­ßig­keit der bereits erfolg­ten Daten­ver­ar­bei­tungs­vor­gänge bleibt vom Wider­ruf unberührt.

Die von Ihnen zum Zwecke des Newslet­ter-Bezugs bei uns hinter­leg­ten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austra­gung aus dem Newslet­ter gespei­chert und nach der Abbestel­lung des Newslet­ters von unseren Servern gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespei­chert wurden bleiben hiervon unberührt. Näheres entneh­men Sie den Daten­schutz­be­stim­mun­gen von Mailpoet unter: https://www.mailpoet.com/privacy-notice

Der Versand­dienst­lei­ster wird auf Grund­lage unserer berech­tig­ten Inter­es­sen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO und in unserem Auftrag tätig.

BFS-net.Tool XXL

Auf unserer Inter­net­seite bieten wir Nutzern die Möglich­keit, online Spenden vorzu­neh­men. Nimmt ein Nutzer diese Möglich­keit wahr, werden die in das zugehö­rige Formu­lar einge­ge­be­nen Daten an uns übermit­telt und gespei­chert. Das Formu­lar wird von der Bank für Sozial­wirt­schaft AG, Konrad-Adenauer-Ufer 85, 50668 Köln („BFS“) bereit­ge­stellt. Die einge­ge­be­nen Daten werden zur Ausfüh­rung des Spenden­auf­trags daher unmit­tel­bar mit einer verschlüs­sel­ten SSL-Verbin­dung an die der BFS sowie die von der BFS zur Bereit­stel­lung des Formu­lars einge­setz­ten techni­schen Dienst­lei­ster weiter­ge­ge­ben. Eine Weiter­gabe der Daten an sonstige Dritte findet nicht statt. Folgende Daten werden mit dem Formu­lar erhoben:

Vollstän­di­ger Name (Nachname, Vorname) mit Anrede (optio­nal Titel und Firmen­be­zeich­nung); Anschrift (Straße, Hausnum­mer, Ort, Postleit­zahl, Land); E‑Mail-Adresse (freiwil­lige Angabe) ; Bankda­ten (IBAN); Spenden­da­ten (Spenden­emp­fän­ger, Betrag, Spenden-/ Verwen­dungs­zweck, Spenden­quit­tung gewünscht)

Zusätz­lich bei Spenden über Kredit­kar­ten: Karten­typ, Karten­num­mer, CVV-/CVC- Prüfnum­mer, Gültig­keits­zeit­raum der Kredit­karte.

Wird eine Spenden­quit­tung gewünscht, verar­bei­ten wir die Daten, um eine entspre­chende Spenden­quit­tung auszu­stel­len und zuzusen­den.

Die erhobe­nen Daten sind zur Aus- und Durch­füh­rung des Spenden­auf­trags erfor­der­lich Die freiwil­lig angege­bene E‑Mail-Adresse des Nutzers wird zur spenden­be­zo­ge­nen Kommu­ni­ka­tion verwen­det. Für weitere Zwecke werden die Daten nicht verwen­det. Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Im Zeitpunkt der Absen­dung des Formu­lars wird zudem die IP-Adresse des Nutzers gespei­chert. Die IP-Adresse verwen­den wir, um einen Missbrauch des Spenden­for­mu­lars zu verhin­dern. Die IP-Adresse wird zum Zweck der Betrugs­prä­ven­tion genutzt und um unberech­tigte Trans­ak­tio­nen zum Schaden Dritter zu verhin­dern. Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung der IP-Adresse ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Errei­chung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erfor­der­lich sind. Bei den Bankda­ten ist dies nach Einzug des Spenden­be­trags der Fall, im Falle einer Dauer­last­schrift­spende nach Beendi­gung des Dauer­spen­den­auf­trags. Die Adress­da­ten werden nach ggf. gewünsch­ter Erstel­lung und Zusen­dung einer Spenden­quit­tung wie alle weite­ren einge­ge­ben Daten im Rahmen steuer­recht­li­cher Aufbe­wah­rungs­pflich­ten gespei­chert, dabei jedoch für jegli­che andere Verwen­dung gesperrt. Die während des Absen­de­vor­gangs zusätz­lich erhobene IP-Adresse wird späte­stens nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht.

Der Nutzer hat jeder­zeit die Möglich­keit, der Verar­bei­tung der Daten zu wider­spre­chen. Es ist aller­dings zu beach­ten, dass bei einem Wider­spruch der Spenden­auf­trag nicht mehr wie gewünscht ausge­führt werden kann.

Weitere genutzte Plugins

Diese Website nutzt überdies folgende weitere Plugins bzw. Tools:

Blog2Social

Contact Form 7

Survey Maker

WordPress Books Gallery

Diese Plugins bzw. Tools erheben keine perso­nen­be­zo­ge­nen Daten.

Minder­jäh­rige

Unser Angebot richtet sich grund­sätz­lich an Erwach­sene. Perso­nen unter 16 Jahren sollten ohne Zustim­mung der Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tig­ten keine perso­nen­be­zo­ge­nen Daten an uns übermit­teln.

Rechte der betrof­fe­nen Person

(1) Wider­ruf der Einwil­li­gung

Sofern die Verar­bei­tung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten auf einer erteil­ten Einwil­li­gung beruht, haben Sie jeder­zeit das Recht, die Einwil­li­gung zu wider­ru­fen. Durch den Wider­ruf der Einwil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit der aufgrund der Einwil­li­gung bis zum Wider­ruf erfolg­ten Verar­bei­tung nicht berührt.

Für die Ausübung des Wider­rufs­rechts können Sie sich jeder­zeit an uns wenden.

(2) Recht auf Bestä­ti­gung

Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung darüber zu verlan­gen, ob wir Sie betref­fende perso­nen­be­zo­gene Daten verar­bei­ten. Die Bestä­ti­gung können Sie jeder­zeit unter den oben genann­ten Kontakt­da­ten verlan­gen.

(3) Auskunfts­recht

Sofern perso­nen­be­zo­gene Daten verar­bei­tet werden, können Sie jeder­zeit Auskunft über diese perso­nen­be­zo­ge­nen Daten und über folgende Infor­ma­tio­nen verlan­gen:

  1. die Verar­bei­tungs­zwecke;
  2. den Katego­rien perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, die verar­bei­tet werden;
  3. die Empfän­ger oder Katego­rien von Empfän­gern, gegen­über denen die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt worden sind oder noch offen­ge­legt werden, insbe­son­dere bei Empfän­gern in Dritt­län­dern oder bei inter­na­tio­na­len Organi­sa­tio­nen;
  4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten gespei­chert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Krite­rien für die Festle­gung dieser Dauer;
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten oder auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung durch den Verant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verar­bei­tung;
  6. das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichts­be­hörde;
  7. wenn die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Person erhoben werden, alle verfüg­ba­ren Infor­ma­tio­nen über die Herkunft der Daten;
  8. das Bestehen einer automa­ti­sier­ten Entschei­dungs­fin­dung einschließ­lich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in diesen Fällen – aussa­ge­kräf­tige Infor­ma­tio­nen über die invol­vierte Logik sowie die Tragweite und die angestreb­ten Auswir­kun­gen einer derar­ti­gen Verar­bei­tung für die betrof­fene Person.

Wir stellen eine Kopie der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Gegen­stand der Verar­bei­tung sind, zur Verfü­gung. Für alle weite­ren Kopien, die Sie Person beantra­gen, können wir ein angemes­se­nes Entgelt auf der Grund­lage der Verwal­tungs­ko­sten verlan­gen. Stellen Sie den Antrag elektro­nisch, so sind die Infor­ma­tio­nen in einem gängi­gen elektro­ni­schen Format zur Verfü­gung zu stellen, sofern er nichts anderes angibt. Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Freihei­ten anderer Perso­nen nicht beein­träch­ti­gen.

(4) Recht auf Berich­ti­gung

Sie haben das Recht, von uns unver­züg­lich die Berich­ti­gung Sie betref­fen­der unrich­ti­ger perso­nen­be­zo­ge­ner Daten zu verlan­gen. Unter Berück­sich­ti­gung der Zwecke der Verar­bei­tung haben Sie das Recht, die Vervoll­stän­di­gung unvoll­stän­di­ger perso­nen­be­zo­ge­ner Daten – auch mittels einer ergän­zen­den Erklä­rung – zu verlan­gen.

(5) Recht auf Löschung (Recht auf „Verges­sen­wer­den”)

Sie haben das Recht, von dem Verant­wort­li­chen zu verlan­gen, dass Sie betref­fende perso­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich gelöscht werden, und wir sind verpflich­tet, perso­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der folgen­den Gründe zutrifft:

  1. Die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verar­bei­tet wurden, nicht mehr notwen­dig.
  2. Die betrof­fene Person wider­ruft ihre Einwil­li­gung, auf die sich die Verar­bei­tung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung.
  3. Die betrof­fene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung ein und es liegen keine vorran­gi­gen berech­tig­ten Gründe für die Verar­bei­tung vor, oder die betrof­fene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung ein.
  4. Die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten wurden unrecht­mä­ßig verar­bei­tet.
  5. Die Löschung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Verpflich­tung nach dem Unions­recht oder dem Recht der Mitglied­staa­ten erfor­der­lich, dem der Verant­wort­li­che unter­liegt.
  6. Die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten wurden in Bezug auf angebo­tene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

Hat der Verant­wort­li­che die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten öffent­lich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der verfüg­ba­ren Techno­lo­gie und der Imple­men­tie­rungs­ko­sten angemes­sene Maßnah­men, auch techni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­bei­tung Verant­wort­li­che, die die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verar­bei­ten, darüber zu infor­mie­ren, dass eine betrof­fene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen perso­nen­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tio­nen dieser perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung (Recht auf „Verges­sen­wer­den”) besteht nicht, soweit die Verar­bei­tung erfor­der­lich ist:

zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äu­ße­rung und Infor­ma­tion;

zur Erfül­lung einer recht­li­chen Verpflich­tung, die die Verar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mitglied­staa­ten, dem der Verant­wort­li­che unter­liegt, erfor­dert, oder zur Wahrneh­mung einer Aufgabe, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­li­chen übertra­gen wurde;

aus Gründen des öffent­li­chen Inter­es­ses im Bereich der öffent­li­chen Gesund­heit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchsta­ben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3 DSGVO;

für im öffent­li­chen Inter­esse liegende Archiv­zwecke, wissen­schaft­li­che oder histo­ri­sche Forschungs­zwecke oder für stati­sti­sche Zwecke gemäß Artikel 89 Absatz 1 DSGVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraus­sicht­lich die Verwirk­li­chung der Ziele dieser Verar­bei­tung unmög­lich macht oder ernst­haft beein­träch­tigt, oder

zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

(6) Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung

Sie haben das Recht, von uns die Einschrän­kung der Verar­bei­tung ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu verlan­gen, wenn eine der folgen­den Voraus­set­zun­gen gegeben ist:

  1. die Richtig­keit der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten von der betrof­fe­nen Person bestrit­ten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verant­wort­li­chen ermög­licht, die Richtig­keit der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu überprü­fen,
  2. die Verar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist und die betrof­fene Person die Löschung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten ablehnt und statt­des­sen die Einschrän­kung der Nutzung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangt;
  3. der Verant­wort­li­che die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwecke der Verar­bei­tung nicht länger benötigt, die betrof­fene Person sie jedoch zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benötigt, oder
  4. die betrof­fene Person Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO einge­legt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berech­tig­ten Gründe des Verant­wort­li­chen gegen­über denen der betrof­fe­nen Person überwie­gen.

Wurde die Verar­bei­tung gemäß den oben genann­ten Voraus­set­zun­gen einge­schränkt, so werden diese perso­nen­be­zo­ge­nen Daten – von ihrer Speiche­rung abgese­hen – nur mit Einwil­li­gung der betrof­fe­nen Person oder zur Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natür­li­chen oder juristi­schen Person oder aus Gründen eines wichti­gen öffent­li­chen Inter­es­ses der Union oder eines Mitglied­staats verar­bei­tet.

Um das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung geltend zu machen, kann sich die betrof­fene Person jeder­zeit an uns unter den oben angege­be­nen Kontakt­da­ten wenden.

(7) Recht auf Daten­über­trag­bar­keit

Sie haben das Recht, die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gängi­gen und maschi­nen­les­ba­ren Format zu erhal­ten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Verant­wort­li­chen, dem die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wurden, zu übermit­teln, sofern:

  1. die Verar­bei­tung auf einer Einwil­li­gung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO beruht und
  2. die Verar­bei­tung mithilfe automa­ti­sier­ter Verfah­ren erfolgt.

Bei der Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht zu erwir­ken, dass die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Verant­wort­li­chen zu einem anderen Verant­wort­li­chen übermit­telt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit lässt das Recht auf Löschung (Recht auf „Verges­sen­wer­den”) unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verar­bei­tung, die für die Wahrneh­mung einer Aufgabe erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verant­wort­li­chen übertra­gen wurde.

(8) Wider­spruchs­recht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­tion ergeben, jeder­zeit gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fen­der perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchsta­ben e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch einzu­le­gen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mun­gen gestütz­tes Profiling. Der Verant­wort­li­che verar­bei­tet die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nachwei­sen, die die Inter­es­sen, Rechte und Freihei­ten der betrof­fe­nen Person überwie­gen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

Werden perso­nen­be­zo­gene Daten verar­bei­tet, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, so haben Sie das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fen­der perso­nen­be­zo­ge­ner Daten zum Zwecke derar­ti­ger Werbung einzu­le­gen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direkt­wer­bung in Verbin­dung steht. Wider­spre­chen Sie der Verar­bei­tung für Zwecke der Direkt­wer­bung, so werden die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für diese Zwecke verar­bei­tet.

Im Zusam­men­hang mit der Nutzung von Diensten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft können Sie ungeach­tet der Richt­li­nie 2002/58/EG Ihr Wider­spruchs­recht mittels automa­ti­sier­ter Verfah­ren ausüben, bei denen techni­sche Spezi­fi­ka­tio­nen verwen­det werden.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­tion ergeben, gegen die Sie betref­fende Verar­bei­tung Sie betref­fen­der perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, die zu wissen­schaft­li­chen oder histo­ri­schen Forschungs­zwecken oder zu stati­sti­schen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 erfolgt, Wider­spruch einzu­le­gen, es sei denn, die Verar­bei­tung ist zur Erfül­lung einer im öffent­li­chen Inter­esse liegen­den Aufgabe erfor­der­lich.

Das Wider­spruchs­recht können Sie jeder­zeit ausüben, indem Sie sich an den jewei­li­gen Verant­wort­li­chen wenden.

(9) Automa­ti­sierte Entschei­dun­gen im Einzel­fall einschließ­lich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer automa­ti­sier­ten Verar­bei­tung – einschließ­lich Profiling – beruhen­den Entschei­dung unter­wor­fen zu werden, die Ihnen gegen­über recht­li­che Wirkung entfal­tet oder Sie in ähnli­cher Weise erheb­lich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Entschei­dung:

  1. für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Vertrags zwischen der betrof­fe­nen Person und dem Verant­wort­li­chen erfor­der­lich ist,
  2. aufgrund von Rechts­vor­schrif­ten der Union oder der Mitglied­staa­ten, denen der Verant­wort­li­che unter­liegt, zuläs­sig ist und diese Rechts­vor­schrif­ten angemes­sene Maßnah­men zur Wahrung der Rechte und Freihei­ten sowie der berech­tig­ten Inter­es­sen der betrof­fe­nen Person enthal­ten oder
  3. mit ausdrück­li­cher Einwil­li­gung der betrof­fe­nen Person erfolgt.

Der Verant­wort­li­che trifft angemes­sene Maßnah­men, um die Rechte und Freihei­ten sowie die berech­tig­ten Inter­es­sen der betrof­fe­nen Person zu wahren, wozu minde­stens das Recht auf Erwir­kung des Eingrei­fens einer Person seitens des Verant­wort­li­chen, auf Darle­gung des eigenen Stand­punkts und auf Anfech­tung der Entschei­dung gehört.

Dieses Recht kann die betrof­fene Person jeder­zeit ausüben, indem sie sich an den jewei­li­gen Verant­wort­li­chen wendet.

(10) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde

Sie haben zudem, unbescha­det eines ander­wei­ti­gen verwal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs, das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde, insbe­son­dere in dem Mitglied­staat ihres Aufent­halts­orts, ihres Arbeits­plat­zes oder des Orts des mutmaß­li­chen Versto­ßes, wenn die betrof­fene Person der Ansicht ist, dass die Verar­bei­tung der sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen diese Verord­nung verstößt.

(11) Recht auf wirksa­men gericht­li­chen Rechts­be­helf

Sie haben unbescha­det eines verfüg­ba­ren verwal­tungs­recht­li­chen oder außer­ge­richt­li­chen Rechts­be­helfs einschließ­lich des Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichts­be­hörde gemäß Artikel 77 DSGVO das Recht auf einen wirksa­men gericht­li­chen Rechts­be­helf, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr aufgrund dieser Verord­nung zuste­hen­den Rechte infolge einer nicht im Einklang mit dieser Verord­nung stehen­den Verar­bei­tung ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verletzt wurden.

Auftrags­ver­ar­bei­ter

Wir bedie­nen uns exter­ner Dienst­lei­ster (Auftrags­ver­ar­bei­ter) z.B. für Webho­sting und Webent­wick­lung. Mit den Dienst­lei­stern wurden separate Auftrags­da­ten­ver­ar­bei­tungs-Verträge geschlos­sen, um den Schutz Ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu gewähr­lei­sten.

Änderung unserer Daten­schutz­be­stim­mun­gen

Wir behal­ten uns vor, diese Daten­schutz­er­klä­rung gelegent­lich anzupas­sen, damit sie stets den aktuel­len recht­li­chen Anfor­de­run­gen entspricht oder um Änderun­gen unserer Leistun­gen in der Daten­schutz­er­klä­rung abzubil­den, z. B. bei der Einfüh­rung neuer Services. Für Ihren erneu­ten Besuch gilt dann die neue Daten­schutz­er­klä­rung.

Fragen zum Daten­schutz

Wenn Sie Fragen oder Anmer­kun­gen zum Daten­schutz haben, schrei­ben Sie uns bitte eine E‑Mail:

mail@daks-sachsen.de

Stand der Daten­schutz­er­klä­rung: 19.10.2022